Elrond – ein kleiner Schafsbock erobert die Welt

In dieser Folge steht unser noch kleiner Elrond im Mittelpunkt.

Völlig überraschend für uns, brachte Lily am Sonntag einen kleinen Schafsbock zur Welt. Wie das passieren konnte? Vor der Kastration von Legolas & Aragorn.

Die ersten Stunden im Leben dieses kleinen Wunders findet Ihr in unserem Schaf Special Video, das am Sonntag zum Hochladen fertig war und dass ich dann noch um diese wunderschönen Momente ergänzt habe. Am Wochenende ist Ostern, bitte nehmt dieses Osterfest zum Anlass, Teil einer friedlicheren Welt zu werden, etwas Wichtigeres kann es in dieser Zeit nicht geben.

Alle Tiere sind Teil dieser Welt, bitte lasst sie leben. Herzliche Grüße aus dem Auenland Sabine, Lily, Elrond, Bilbo, Legolas, Tauriel, Gilraen, Ilmare & Naira.

Menschen in diesem Video: Eric, Judith, Monika, Andy & Sabine Herzliche Grüße aus dem Auenland passt auf Euch auf und vor allem, bleibt in Verbindung

Daily News aus dem Auenland – gemeinsam durch den Tag

In unserem ersten Daily News Video ging es um den Morgen bis zum Frühstück. Und wie geht es nach dem Frühstück weiter? Wenn alle Tiere versorgt sind?

Wie auch sonst im Leben, verläuft kein Tag gleich, es ist viel zu tun auf einem Lebenshof, das Essen für die Tiere wird frisch z.T. zubereitet & die Tierzimmer werden täglich gereinigt. Unter anderem darum kümmert sich z.Z. Moni, die ihren Bundesfreiwilligendienst bei uns absolviert.

Eric & Judith sind seit längerem bei uns und unterstützen uns tatkräftig auf dem Hof. Die bauen Zäune, bringen eine neue Außenverkleidung am Hühnerhaus an und allerhand mehr.

Andy ist selbstständig als Sachverständiger. Wenn ich das große Glück habe, dass so viele Menschen nonstop auf dem Hof sind, dann kann ich mehr Zeit in Büroarbeit investieren, Bestellungen rund um den Hof & das Essen der Tiere, Tierarztbesuche, alle Formalien im Kontext mit dem Verein, den Tieren und dem Hof. Und dann gibt es auch immer zahlreiche Emails zu beantworten Anfragen für Praktikumsplätzen, Bufdi-Plätze und Anfragen von Helfer*innen, wie andere Lebenshöfe auch bemühen wir uns darum bei Tiervermittlungen zu helfen.

Da wir ein aktivistischer Lebenshof sind, ist hier auch immer was los (ausgenommen gerade im Moment wegen Corona) d.h. Veranstaltungen, wie eigene Kochabende, Vegan Cafe, Workshops, Seminare & Vorträge sind zu planen, Beiträge für die sozialen Netzwerke & unsere Webseite zu schreiben, Bilder anzufertigen, Filme zu schneiden. Fortbildung ist auch ein Thema, und natürlich ganz wichtig auch der Austausch mit Kolleg*inn*en. Aber was bei alle dem nicht zu kurz kommen darf, ist Zeit mit den Tieren und Zeit mit den Menschen, die hier auf dem Hof leben zu erleben und gestalten.

So schön das Leben auf einem Lebenshof ist, es hat auch seine Schattenseiten. Bei uns leben Tiere, denen oft kein langes Leben vergönnt ist, wie z.B. unsere Hühner & Puten. Heute haben wir Eowyn beerdigt, sie starb durch eine Bauchwassersucht, die Folge der Ausbeutung. Genau so wie Galadriel, Hilda, Nelke & Püppi (alias Arien) und Nimloth. Aragorn, der als kleines Flaschenlamm zu uns kam, starb an den Folgen der Kastration, da die Sedierung zu stark war. Mogli & Bagira, zwei unserer Hunde starben Ende 2019, beiden war ein langes Leben vergönnt, dennoch ist die Ausbeutung bei Haustieren auch ein Thema. In diesem Video seht Ihr: Tessa & Lotta (Kühe), Rosie Gamdschie & Frodo (Schweine), Bilbo, Gilraen, Legolas, Lily, Tauriel, Ilmare & Naira (Schafe), Sam, Merry & Pippin (Gänse), Elbereth & Idril (Puten) und unsere Hühner: Arwen, Dora, Linda, Myrthe, Luthien & Lobelia und natürlich Herrn Gandalf. Eddy (Hund) und Tapsi (Hund). Menschen: Eric, Judith, Monika, Andy & Sabine Außerdem natürlich: zahlreiche Krähen, Elstern, Spatzen, Schwalben, Buchfinken, Amseln, Rotkehlchen. Eichhörnchen, Mäusen, Spinnen, Mücken, Fliegen und hoffentlich auch noch zahlreichen Schnecken, Regenwürmen und und und. Morgen geht es weiter mit einem Schaf-Special.

Herzliche Grüße aus dem Auenland passt auf Euch auf und vor allem, bleibt in Verbindung

Vorstellung

Sam – ist ein sehr selbstbewusster Ganter, er beschützt seine beiden Damen, Merry & Pippin und ließ am Anfang überhaupt keinen Kontakt zu ihnen zu. Außerdem legt er großen Wert auf einen höflichen und respektvollen Umgang.

Merry – ist von den beiden Gänsedamen die selbstbewusstere, sie geht oft forsch vorne weg und im Zweifel hat Pippin das Nachsehen.

Pippin – das Küken in dem Trio, weiß sich auf ihre Weise zu helfen um Merry hier und da auszutricksen und im Zweifel übt sie sich in Geduld.

Hobbies: Baden und dann noch Baden, was dann auch noch cool wäre, wäre ein kurzes Erfrischungsbad und natürlich Federpflege. Essen wird völlig überbewertet.

Willkommen

Imposanter Sam
Ganter Sam und Gänse Merry & Pippin

Sam, der Ganter, meldet sofort und lautstark sobald etwas nicht mit rechten Dingen zu geht. Merry und Pippin immer bei sich führend. Stolz und majestätisch den Kopf erhoben, ist es schon sehr imposant und etwas beängstigend, wie Sam seine Mädels bewacht und vor allem den Hof. Tritt man zu nahe und er kennt einen noch nicht, folgt eine Drohgebärde und ein Fauchen und diesem leistet man bitte schnell Folge, sonst kann der imposante Herr nämlich echt ungemütlich werden. Merry ist eine Abenteuerin, sie entdeckt den Hof bzw. das große Areal zu gerne und dann plötzlich, steht sie vor dem Haus und betrachtet alles durch die Glasscheibe. Alle drei Gänse genießen das provisorische Bad in den Sandmuscheln und haben sich schon sehr gut im Auenland eingefunden. Ach ja, Sam wird nicht englisch ausgesprochen, sondern wirklich wie der Sam in den Filmen… also eher mit einem weichen S und dann ahhhmm ”Ssahmm” … 😀 Mussten auch wir erst mal Üben!

Wusstet ihr dass…

Wusstet ihr dass…

… Gänse bis zu 20 Jahre alt werden?
… die Küken schon vor dem Schlüpfen Kontakt mit den Elterngänsen aufnehmen?
… wenn sich ein Gänsepaar gefunden hat, nur der Tod sie scheiden kann?
… sie sehr Intelligent sind?
… sie in Zeiten der Römer und Griechen unter anderem als Heilige Tiere bekannt waren, da sie steht Haus und Hof vor Fremden bewachten und so rechtzeitig Überfälle bemerkten?
… sie reine Pflanzenfresser (Wasserpflanzen und viel Graß) sind?

Frodos meditatives Schlammbad

Frodo lebt seit Februar 2019 bei uns im Auenland, er zog gemeinsam mit seiner Schwester Rosie Gamdschie zu uns, nachdem der Landwirt, bei dem die Beiden geboren wurden, einen Schlachthof “besucht” hatte.

Zu sehen, was mit den Tieren dort geschieht und auf welche Weise, führte bei ihm zu einem vollständigen Mindset Change. Er entschied sich daran nicht mehr teilzuhaben. Da er die Mutter von Frodo und Rosie noch einmal hatte besamen lassen und sie mit 23 Ferkeln schwanger war, beschloss er, dass diese Tiere ein glückliches Leben führen sollten, in dem er sie auf Lebenshöfe vermitteln wollte, auf denen auch eine Freilandhaltung möglich ist. Das war an seinem Standort leider nicht realisierbar.

Nach und nach werden wir Euch die Geschichte von Rosie & Frodo und allen anderen Tieren erzählen, schaut gerne immer mal wieder hier vorbei, es gibt auch für jede Tierart einen eigenen Blog, den wir nach und nach mit Hintergrundinfos und aktuellen Bildern/Videos füllen werden.