Es sind die letzen Sonnenstrahlen, welche ihren Glanz über die Dächer hinweg leuchten lassen.
Magie, flüstert der Eine.
Natur, kichert der Andere.
Wunderschön!
Flüstern sie Alle.

So entpuppt sich auch im Vierkanthof des Auenlandes. Magie, Natur und Schönheit. Noch muss dieses alte Schätzchen aber auf Vordermann gebracht werden,  noch scheint man von dem Glanz des Abends, weit entfernt zu sein. Geht man aber um die Ecke, umringt von Natur, bieten sich historische Güter die jenen Ort wirklich… magisch erscheinen lassen.

Der Vierkanthof ist ein einheitliches Gebäude, welches einen Innenhof umschließt. Unser ‘Auenländle’ besitzt – wie fast alle Vierkanthöfe – daher zwei Ein bzw. Ausgänge. Den eigentlichen Eingang von der Straße aus und noch einmal gegenüberliegend einen zu den Wiesen hin.

Wir alle können jetzt schon sehen, wie unsere Schützlinge und Mitgeschöpfe durch jene Tür zur Weide marschieren, lachend, muhend oder quasselnd wieder zurück kommen und sich in den Boxen und Zimmern zum schlafen niederlegen.

Wer noch nicht auf unserem Hof war, wird von unserem guten alten Walnussbaum noch nichts wissen, unter dessen einladendem Dach man seine Seele baumeln lassen kann und zu neuer Energie gelangt. ***


Die Entstehung des Lebenshof

Was haben Sabine und Andy sich bloß dabei gedacht und vor allem… wer kam auf diesen Namen?!

Stein auf Stein

Unser Lebenshof wird schön… sehr schön… wunderschön!

***
Wir haben extra Gästezimmer, eigens für unsere fleißigen Helfer. Unsere große Küche steht selbstverständlich allen hier Lebenden zur Verfügung, gerne kochen wir dann auch nach getaner Arbeit zusammen.