Als wir ins Auenland zogen, waren sie schon da. Seither dürfen wir sie jedes Jahr aufs Neue erleben, wie sie Nester reparieren, neu bauen, Eier legen, ihren Nachwuchs mit einer unglaublichen Ausdauer und Fürsorge groß ziehen, wie sie die Kleinen darauf vorbereiten flügge zu werden.

Es gibt dabei einige magische Momente, wenn die Eier gelegt wurden, wenn dann die Kleinen geschlüpft sind und man zunächst nur ahnen kann, dass sie da sind. Dann werden die Schnäbel in die Höhe gereckt, aber die Kleinen sind noch still und jetzt, gerade heute, habe ich sie zum ersten Mal wieder rufen gehört. Auch die Laute der Eltern, wenn sie das Nest anfliegen und auch wieder verlassen, sind so vertraut und berührend.

Und der aller schönste Moment, wenn die Eltern beginnen, ihnen vor zu führen, wie fliegen geht, wie sie ihnen die Landepunkte zeigen, bevor die Kleinen ihrem Beispiel dann nach einigen Tagen folgen. Die eine Schwalbe ganz vorsichtig, die andere mutig voran. In den darauf folgenden Tagen ist hier richtig Party im Hof, sie fliegen was das Zeug hält.

Anfangs immer zu den Landepunkten, aber dann werden sie von mal zu mal mutiger, fliegen auch die Dachrinnen an und drehen gemeinsam mit ihren Eltern ihre Runden im Hof.

Und wenn die Kleinen dann flügge sind, folgt die nächste Runde, denn sie bringen immer 2 mal Nachwuchs in die Welt.

Schwalben sind so wundervoll und nicht ohne Grund sind sie der Mittelpunkt unseres Auenland Logos.