Wenn ihr euch fragt, was wir hier im Moment so an Extras machen, unter anderem Scheren wir unsere Schafe.

Unser bisheriger Schaf Scherer hatte uns leider abgesagt, weil es ihm einfach zu viel wird, das geht nämlich ordentlich in den Rücken, insgesamt ist es schwierig Schafscherer zu finden, die respektvoll mit den Tieren umgehen und selbst die, setzen die Tiere leider auf den Po. Das führt dazu, dass sie wehrlos sind, was auch die Absicht dahinter ist, sie können halt nicht weg und ergeben sich in ihr Schicksal.

 

Schaf Scherer bekommen pro Schaf so zwischen 5-10 Euro, das geht bei denen ratzfatz
Im stehen, also wenn die Tiere stehen, ist das nicht möglich in dieser Zeit. Ich würde von Herzen gerne auch mehr bezahlen, aber sie machen es nicht.
Ich habe zwar auch eine Schermaschine, aber wir scheren von Hand, vielleicht ändere ich das irgendwann, aber im Moment ist mir das die sicherere Variante und sowohl für Mensch als auch Tier, ist es sehr viel angenehmer, weil die Maschine ordentlich laut ist.
Aber um diese Frage direkt zu beantworten, ja die Schafe müssen jedes Jahr geschoren werden. Es wird ihnen viel zu heiß bei den sommerlichen Temperaturen, da führt kein Weg dran vorbei.
Begonnen haben wir mit Gilraen, denn sie leidet ganz besonders unter der Hitze. Gilraen ist ein totaler Sonnenschein, ist ganz entspannt stehen geblieben, klar haben wir sie angebunden, aber ganz locker, sie hat dabei wiedergekäut, sich über das ein oder andere Leckerchen gefreut und ist ganz entspannt geblieben.
Aber, das muss man dazu sagen, sie ist auch ein Flaschen Lamm gewesen und ist ohnehin super gerne bei Menschen und genießt die Aufmerksamkeit.
Bei Bilbo ist es ähnlich, aber das wird ganz sicher nicht bei allen Schafen so sein.
Im Garten geht es auch weiter, wir beginnen gerade damit den Folientunnel aufzubauen, das ist eine Herausforderung, bei so einem steinigen Boden, wie bei uns im Auenland.

Update – 13.06.2022
Heute durften wir Bilbo scheren, auch er ist ganz geduldig, so wie Gilraen, obschon er kein Flaschenlamm war.

Sie tragen in der Zeit ein Halfter und wir binden sie locker an. Ich muss mal sehen, ob ich davon ein kurzes Video machen kann, ist schwierig, weil wir beide scheren.

Morgen noch ein bisschen Feintuning und dann geht’s mit dem oder der Nächsten weiter.

Man konnte Gilraen heute schon gut anmerken, wie wohl sie sich mit der kurzen Wolle fühlt.