Wusstet ihr dass…

… 90% aller Pflanzen auf die Bestäubung der verschiedensten Insekten angewiesen sind?

… der Rückgang der Insekten vorrangig dem Pestizideinsatz der Landwirtschaft zu verschulden ist?

… weit mehr als die Hälfte aller Tierarten, die Insekten sind?

… viele weitere Tiere Insekten als Nahrungsgrundlage haben, sprich, sind die Insekten weg, sind die Vögel weg, sind die kleineren Tiere weg, sind die größeren… sind wir weg.
Alles ist miteinander verbunden.

… es 21 Amphibienarten

… und 14 Reptilienarten in Deutschland gibt?

… Gehäuseschnecken bereits mit ihrem Haus geboren werden und dieses bis zum Auswachsen mit wächst?

… Schnecken bis zu 10 Jahre in freier Wildbahn alt werden können.

Die kleinsten…

Insekten

 

Taubenschwänzchen

Wär hätte es gedacht?
Zuerst verdutzt, dann grübelnd, dann googelnd.
AH!
Das Taubenschwänzchen!

Juhuuuu noch ein wunderbares Insekt auf unserem Hof!

Was für ein hübsches Tier, es gehört zu der Familie der Nachtfalter (Nachtaktiver Schmetterling), ist aber am Tag aktiv. Es bevorzugt  die Nahrung von kelchähnlichen Blüten, gerne kommen die Taubenschwänzchen in Gärten, wo sie an Geranien, an Lichtnelken, Phlox und Sommerflieder Nektar tanken und stehen dann wie der Kolibri vor diesen Blumen im Stillstand in der Luft. So kann das Taubenschwänzchen in fünf Minuten mehr als hundert Blüten besuchen. Jeder zu lange Stopp führte zu einem Auskühlen der Flugmuskulatur.

Zudem bietet der Schwirrflug einen überlebenswichtigen Vorteil. Da immer eine ausreichende Distanz zwischen Insekt und Blüte bleibt, ist das Taubenschwänzchen gut vor getarnten Fressfeinden wie der Krabbenspinne geschützt.

Da sie Wanderfalter sind, können sie durch ihre hervorragenden Flugeigenschaften Wanderungen von bis zu 2.000 Kilometern zurücklegen. Allerdings überwintern mittlerweile auch einige Mutige hier in unseren Breitengraden.

 

Amphibien

 

Reptilien

Schnecken

Schnegel

Während wir im hinteren Bereich die alten Pflastersteine reis genommen haben und immer wieder Schnecken eingesammelten, erschien uns ein wunderbares Exemplar des Tigerschnegels. Wer dieses wunderschöne Wesen noch nie in echt gesehen hat, wird sehr erstaunt über ihre Schnelligkeit und diese seltene Form sein.
Man ist vermutlich überdrüssig dieser Spanische Wegschnecke, aber anders als jene ist der Tigerschnegel ein Nützling, der eben Nacktschnecken und deren Gelege frisst, aber auch Pilze, Flechten und Algen als Nahrungsquellen bezieht.
Wir hoffen sehr, dass sie zurückkommen, sobald wir mit den Gärten beginnen. Es war ein faszinierendes ereigne, dieses wunderbare Tier zu sehen und bei uns zu wissen.

Weinbergschnecken

So viele, wie wir nicht mal Zählen konnten, kreuchten und fleuchen an dem Hang hinterm Haus herum. Auch die Wiese war voll, man musste wirklich aufpassen wo man hintrat. Die größten aller Gehäuseschnecken hatten hier wohl ein wunderschönes Paradies entdeckt. Bevor wir also mit Bagger und Co ran kamen um den Lebenshof um zu gestalten, mussten wir eine große Einsammelaktion starten und haben sie umgesetzt. Derzeit ist nichts mehr außer Erde und Gestein dort, aber wir hoffen, dass auch diese Tiere bald schon wieder zurückkommen können.
Wir werden sehen!

Insekten & Schnecken